Aal

Das Aalangeln

 

Angeln auf Aal mit der Pose
Aalangeln mit der Grundmontage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Aal hat einen schlangenförmigen Körper und zählt mit dem Zander zu einem der besten Süßwasser Speisefische.

Am besten schmeckt der Aal geräuchert.

Es gibt verschiedene Unterarten z.B. Spitzkopfaale und Breitkopfaale

Alle Aale verbringen ihr Erwachsenenleben im Süßwasser und kehren zur Fortpflanzung ins Meer zurück.

 Dabei legen einige Arten tausende von Kilometern zurück. Nach dem Verlassen der Süßgewässer fressen sie nicht mehr und sterben nach der Ei- bzw. Spermienabgabe.

Der Europäische und der Amerikanische Aal laichen in der Sargassosee.

Aale sind in der Lage beachtliche Strecken über feuchtes Land zurückzulegen, denn sie können den lebensnotwendigen Sauerstoff über die Haut aufnehmen.

 Die bekannten Laichgebiete der südostasiatischen Aalarten liegen küstennah in Tiefen unterhalb von 200 Metern. Aale, die in ihre in tieferem Wasser, wahrscheinlich zwischen 400 und 500 Meter liegenden Laichgebiete wandern, bekommen eine dunklere Haut und stark vergrößerte Augen.

Die Eier sinken nicht zu Boden, sondern schweben mit Hilfe zahlreicher Öltropfen im freien Wasser.

Die Erwachsenen weiblichen Aale können bis zu 150 cm lang und 6 kg schwer werden, Männchen erreichen nur 60 cm Länge. Solche Größen werden aber extrem selten erreicht, und schon ein Weibchen von einem Meter Länge ist ausgesprochen groß. Sie sind Allesfresser und Raubfische.

Aale beißen am besten auf tote Köderfische, oder auf  Tauwurm.

Die meisten Aale werden zwischen 22.00 Uhr und 03:00 Uhr gefangen. Sobald das Wasser wärmer wird und die Luftfeuchtigkeit einigermaßen hoch ist , beißt der Aal.

Auch kurz vor oder nach einem Gewitter ist die Erfolgschance schon sehr hoch, aber  auch nicht ungefährlich  (Blitze Gewitter am Wasser)

 

Grundangeln auf Aal

 

Eine mittlere Grundrute ca. 2,30 – 3,60 m mit einem Wurfgewicht von ca. 40-80g reicht da aus. Dazu eine normale Stationärrolle mit ca. 0,25-0,35 mm dicker Monofiler Schnur, ein Laufblei (Gewicht abhängig von der Strömung); für den normalen Kanal bei uns im Ruhrgebiet reichen 30-40g aus.

Zu empfehlen ist es, seine Ruten senkrecht zu platzieren und an der Rutenspitze eine Aal Glocke mit Knicklicht zu montieren.

Die Bremse der Rolle sollte so eingestellt werden, sodass der Aal zwar  Schnur von der Rolle nehmen kann, aber sich  bei einem Biss, selber hakt.

Als Köder empfehle ich einen toten Köderfisch oder einen Tauwurm. Bei Verwendung von Tauwürmern solltet ihr darauf achten, diesen nicht im Ganzen auf dem Haken zu ziehen.

Schneidet man die Tauwürmer vorher in kleine Stücke und zieht jetzt die kleineren Stücke auf den Haken, können die Wurmaromen die Aale besser anlocken. Dies ist egal ob es bei der Grundmontage oder bei der Posenmontage gemacht wird.

 

 

Das Posenangeln auf Aal

 

Gute Aal Angelplätze sind besonders, da wo Steine sind. Von der Steinkante ca. 1,5 – 3,0 m entfernt lotet man seine Pose so aus, dass der Köder ganz knapp auf dem Grund liegt. Die Pose sollte so ca. 3-8g tragen können. Es empfiehlt sich auch hier eine Knicklichtpose zu verwenden, damit man in der Nacht auch die Bisse erkennen kann.

Wenn ich auf Aal gehe, mache ich mich gezielt auf die Suche nach einen optimalen Angelplatz.

Gerade beim Posenangeln auf Aal sollte man ein paar Sachen beachten, um auch Erfolg zu haben.

1. Gewässer erkunden bei Tageslicht

(Dies ist wichtig um genau zu wissen, wo genau man seine Angeln mit Posen Platziert)

2. Die richtige Platzwahl ist wichtig

(Platziere deine Angeln nicht alle direkt nebeneinander, sondern gebe ihnen etwas Luft. Damit ist gemeint, dass man besser seine Angeln ca. 2 oder 3 – ca. 6–8 m auseinander stehen hat. Dies erhöht die Fang Chancen, weil der Aal ja nicht nur auf ein und dieselben Stelle beißt).

 

Aal Angelstellen

 

 

 

Kanal Steinkante
Die Steine am Kanal
Posen Angeln auf Aal

 

 

3. Pose ausloten!

(Wie bei Punkt 1. und  Punkt  2. ist es wichtig zu wissen, wo man seine Pose platziert und auslotet. Auf der unteren Skizze möchten wir euch zeigen wie und wo ihr eure Pose am besten Platziert und auslotet.

 

Angeln auf Aal an den Steinen

                                  

Aalangeln

Angeln auf Aal an der Spundwand

 

Mit der Stellfischrute an der Spundwand auf Aal